Lessingstrasse 7, 66121 Saarbrücken +49 681 379100 Mo. - Fr. 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

Aktuelles

 

Diagnose MS: Mit MUT UND STÄRKE LEBEN lernen: Unter diesem Motto startet die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) die Kampagne zum 16. Welt-MS-Tag

 DMSG wmst24 Artikelbild 3 800x600 20240318

Unterstützung und Wissen helfen, das Leben mit Multipler Sklerose zu meistern

 

Hannover, 25.03.2024 – Jeden Tag steht für mindestens 41 Menschen in Deutschland nach der Diagnose Multiple Sklerose (MS) die Zeit still, circa 280.000 Menschen leben hierzulande zurzeit mit der noch unheilbaren Krankheit - auch Sabrina W., bei der die MS mit 32 Jahren diagnostiziert wurde. Wie viele Erkrankte war die Lehrerin zunächst geschockt, sah sich schon im Rollstuhl und versuchte, die MS zu verdrängen. Doch dann stellte sie sich der Herausforderung. Sie suchte sich Unterstützung, begann eine Behandlung und sagt heute: „Aufgeben ist keine Option!“ Diese Botschaft steckt auch im Motto „Diagnose MS: Mit MUT und STÄRKE LEBEN lernen“ des Welt-MS-Tags 2024 am 30. Mai.

In den kommenden Wochen bietet die DMSG MS-Erkrankten und ihren Angehörigen ein Podium zum multimedialen Austausch über den Umgang mit der Diagnose und der Zeit danach. Wir stellen in Print, TV, Radio, online und in zahlreichen Veranstaltungen der 16 Landesverbände positive Beispiele und Angebote vor, die das Leben mit MS erleichtern. Im Durchschnitt erhalten Patienten ihre Diagnose mit 33 Jahren – ein Alter, in dem man mitten im Beruf steht, vielleicht eine Familiengründung plant oder schon Kinder hat und viele Zukunftspläne schmiedet. So war es auch bei Sabrina W., bei der im Sommer 2021 nach Sehstörungen eine MS festgestellt wurde.

 Wie kann es gelingen, nach der MS-Diagnose den Mut nicht zu verlieren?

„Mir ist es wichtig, dass man auch mit der Diagnose MS positiv in die Zukunft blicken kann“, motiviert Sabrina: „Jeder einzelne Mensch hat Stärken und positive Fähigkeiten, die nach wie vor zur Geltung kommen sollten. Nimm die Herausforderungen an und mach dein eigenes Ding!“

Für den 16. Welt-MS-Tag hat der DMSG-Bundesverband das Motto für Deutschland in einem Wettbewerb ermittelt, den Sabrina mit ihrem Vorschlag gewann. Die internationale Kampagne thematisiert globale Hindernisse bei der Diagnosestellung und zu Beginn der Erkrankung und sensibilisiert durch den Austausch von Erfahrungen und Daten.

 Wissen macht STARK für das Leben mit MS

MS-Erkrankte kommen in der Kampagne ebenso zu Wort wie Angehörige, Ärzte, Forscher und andere Mut-Macher, die von der Diagnose MS betroffen sind:

Der Vorstand des DMSG-Bundesbeirates MS-Erkrankter (BBMSE) betont in seinem Statement im Folder zum Welt-MS-Tag, wie das gemeinsame Engagement für die Interessen von MS-Betroffenen deren Lebensqualität verbessert: „Nach der einschneidenden Diagnose MS, wachsen wir mit Mut und Stärke zum eigenen Experten heran. Die vielen Gruppen und Ehrenamtlichen innerhalb der DMSG zeigen uns täglich, wieviel wir trotz unserer Erkrankung erreichen können.“

Wir sind mehr als unsere Diagnose

„Für mich war die Diagnose MS erstmal ein Schock“, erinnert sich Bestseller-Autorin Jana Crämer. „Anfangs hatte ich unzählige Horrorszenarien im Kopf, doch dann kam alles ganz anders. Je mehr ich mich informiert habe, desto mutiger und stärker wurde ich. Heute bin ich sogar dankbar, denn die MS hat mir unglaublich viel Lebensqualität geschenkt. Jeden neuen Morgen können wir selbstbestimmt entscheiden, ob wir uns von der Angst beherrschen lassen oder uns mit gezieltem Selbstmanagement, Sport & Ernährung so viel Gutes tun, dass die Krankheit zum Team-Player wird. Es ist allein unsere Entscheidung. Wir sind mehr als unsere Diagnose!“

Fortschritte in der Forschung ermutigen

„Die MS hat heute glücklicherweise viele Ihrer Schrecken verloren, die ich aus den 1980er Jahren noch kenne: wir können in den meisten Fällen durch kluge Auswahl und ggf. Wechsel von Immuntherapien die Entzündung zum Stillstand bringen“, erklärt Prof. Dr. med. Ralf Gold, Vorsitzender im Ärztlichen Beirat, DMSG-Bundesverband und Direktor der Neurologischen Klinik der Ruhr-Universität Bochum am St. Josef-Hospital: „Mit MS hat man heute – auch dank der DMSG-Forschungsförderung - eine normale Lebenserwartung und gute Lebensqualität. Gehen Sie die Zukunft mit Mut an – sowohl privat als auch beruflich.“

Auch mit MS können berufliche Träume verwirklicht werden

Das beweist TV-Moderatorin Mirjam Kottmann, die seit 1998 mit MS lebt und arbeitet. „Die Treffen mit anderen Neuerkrankten im Rahmen der Selbsthilfegruppe der DMSG fand ich hilfreich”, verdeutlicht die 49-Jahrige, “ich habe dort viele Tipps bekommen und, was noch wichtiger war, mich nicht mehr so allein gefühlt. Dort habe ich Kontakte geschlossen, aus denen Freundschaft geworden ist. Wichtig war auch, dass ich mein Leben im Prinzip weitergelebt habe, wie vorher: mit Reisen, Sport und viel Spaß. Geholfen hat mir, dass ich sofort wieder in die Arbeit gegangen bin. Dort wusste niemand von meiner Diagnose, ich war beschäftigt und abgelenkt und konnte die Krankheit für viele Stunden vergessen. Sucht Euch einen guten Arzt und beginnt frühzeitig mit einer Therapie, denn heutzutage gibt es eine ganze Reihe wirksamer Medikamente, die den Verlauf günstig beeinflussen. Die gab es früher nicht. Und vor allem: lebt! Macht alles, worauf Ihr Lust habt, stresst Euch nicht wegen Kleinigkeiten und habt Freude am Leben!“

Die DMSG stärkt und macht Mut

„Aus meiner jahrzehntelangen Erfahrung weiß ich, dass die Diagnose MS bei vielen Menschen zunächst tiefe Verzweiflung, Zukunftsängste und ein Chaos der Gefühle verursacht“, verdeutlicht die renommierte Neurologin Prof. Dr. Judith Haas, Vorsitzende des DMSG-Bundesverbandes, der seit 70 Jahren MS-Betroffenen der Seite steht: zum Beispiel durch die neurologische Betreuung in DMSG ausgezeichneten MS-Spezialpraxen, Kliniken und Rehakliniken, durch sozialmedizinische Begleitung in den Landesverbänden und Gesprächen mit anderen MS-Betroffenen. Ja, es gehört Mut dazu, sich mit dem Verlauf der MS, Symptomen und Risiken von Therapien auseinanderzusetzen. Aber dieses Wissen nimmt Unsicherheit, vermindert Ängste und macht stark. MUT und STÄRKE wecken will deshalb unser Motto des Welt-MS-Tages 2024.“

Der Welt-MS-Tag: Viele Veranstaltungen, eine internationale Fitness- und Spendenaktion und ein Wettbewerb, der zum Austausch einlädt

Die DMSG informiert, berät, fördert unabhängige MS-Forschungsprojekte und hilft mit ihrer Stiftung in Notlagen. Mit dem Welt-MS-Tag will sie Vorurteile ausräumen sowie Verständnis und Unterstützung generieren. Die aus dem Motto entwickelten Materialien – Plakat, Postkarten und Folder – laden zum Mitmachen ein. Dank der Unterstützung durch die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) liegen die DMSG-Materialien in Apotheken aus. Die DAK-Gesundheit förderte Layout und Druck.

Die international eingebundene Kampagne zum Welt-MS-Tag am 30. Mai bietet die Gelegenheit, Gemeinschaft zu stärken und Aufmerksamkeit für die Krankheit zu wecken. Informationen und Teilnahmemöglichkeiten finden sich auf den Social-Media-Kanälen der DMSG und auf www.dmsg.de.

Mach mit, mach Mut!

Was hilft nach der Diagnose, woraus schöpfen Sie Mut im Leben mit MS?

Gemeinsam in Bewegung für die MS-Forschung

Mehr als 2,8 Millionen Menschen leben weltweit mit MS. Als internationale und deutsche MS-Gesellschaft ist es unser Ziel, das Leben der Menschen mit MS zu verbessern.
Gemeinsam mit den MS-Gesellschaften aus Großbritannien, Irland und den Niederlanden will die DMSG im Rahmen der Fitness- und Spendenaktion TheMay50K Menschen motivieren, im Mai mindestens 50 Kilometer zu walken, laufen oder zu rollen, um Spenden für die MS-Forschung zu sammeln. Mehr: https://www.themay50k.de/

 _______________________________________________________________________________________

 

 

Pflege- und Betreuungsdienste


Aktuell bieten die ambulanten Dienste des Landesverbandes Pflege- und Betreuungsangebote für 60 Personen an.

Durch die Gründung des ambulanten Pflegedienstes hatte der Landesverband Saarland  die Voraussetzung geschaffen, individuell abgestimmte pflegerische und hauswirtschaftliche Hilfen sowie Unterstützungen zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu bieten.

Die Erfahrungen und das spezielle Wissen um die besonderen pflegerischen Erfordernisse von MS-Betroffenen in deren Alltag ergänzen die Beratungsangebote des Landesverbandes um dieses sehr spezifische und hochwertige Angebot.


Haben Sie Interesse, Teil unseres Teams zu werden?

MS reißt Löcher in den Alltag. So beschrieb es ein Motto zum Welt MS Tag 2015. Mit unserem interdisziplinären Team möchten wir die Löcher im Alltag zu schließen, um unseren Klient*innen zu helfen bzw. sie dabei zu unterstützen, so selbstbestimmt wie möglich zu leben.

Wir unterstützen individuell angepasst bei Körperpflege, Mobilität, bei Haushaltstätigkeiten und bei allem, was der Alltag so verlangt. Auch die Teilhabe am sozialen, kulturellen und sportlichen Leben gehört dazu.

Wichtig ist uns, ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte unserer Klient*innen zu haben und zusammen mit Ihnen Lösungen zu suchen und zu finden , m sie auf ihrem Lebensweg unterstützend zu begleiten und bei größtmöglicher Selbstbestimmung die notwendige Sicherheit zu bieten

Mit speziellem Wissen über die Erkrankung Multiple Sklerose, mit Kenntnis über Hilfsmittel, die das Leben für Klient*innen und für Pflegekräfte erleichtern, gelingt es uns seit mehr als 25 Jahren, im Stadtverband Saarbrücken Menschen mit neurologischen Erkrankungen individuell in ihrem Alltag zu begleiten und zu unterstützen.

Und nicht zuletzt: In unserem fachlich geschulten Team sind alle mit dem Herzen dabei!

Wenn Sie Lust haben uns zu unterstützen, freuen wir uns über Ihre aussagefähigen Unterlagen an folgende E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf Ihren Anruf unter der Nummer 0681 379100.

 

Birgit Dewes
Geschäftsführung

_________________________________________

DMSG meets Basketball 03. März 2024

Veranstaltungsort: Stadtgartenhalle Saarlouis
Damen Basketball Bundesliga Saarlouis Royals vs. Eigner Angels Nördlingen. Anwurf um 16 Uhr. Ab 15 Uhr ist das DMSG Info-Café geöffnet.

 

 


Damen Basketball Bundesliga Saarlouis Royals vs. Eigner Angels Nördlingen.
Anwurf um 16 Uhr.
Ab 15 Uhr ist das DMSG Info-Café geöffnet.

Selbsthilfegruppen der DMSG im Saarland


Zu den hauptamtlichen Angeboten sind die ehrenamtlichen Leistungen im Verband eine elementare und zentrale Größe.

Der Landesverband hat aktuell 14 Selbsthilfegruppen, und vier Themengruppen, die durch ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter mit großem Engagement betreut werden. Die Selbsthilfegruppen sind der Kern einer Selbsthilfeorganisation. Sie sind für MS-Betroffene ein wichtiges Angebot und bieten die Möglichkeit, Anliegen vorzubringen. Im Lauf bieten der Zeit kann eine Selbsthilfegruppe durch den Aufbau persönlicher Vetrauensverhältnisse ein möglicher stabilisierender Faktor in der Bewältigung der Erkrankung darstellen.

Aktuell gibt es zwei Selbsthilfegruppen, Step by Step und Stock ‘n Roll, welche digitale Treffen anbieten, zu denen sich auch interessierte Nicht-Gruppenmitglieder melden dürfen. Erreichbarkeit: Siehe Schaubild Januar und/oder Kontaktaufnahme zur Geschäftsstelle.

zu den Selbsthilfegruppen


Im Hintergrund sehen Sie das "Kurzvideo" der Klettergruppe!


Wichtiger Hinweis!
Bitte beachten Sie, dass die Gruppentreffen aufgrund der Kontaktsperre durch die Coronapandemie möglicherweise an anderen Orten stattfinden.
Wir empfehlen deshalb vorab Kontakt zu den Gruppenleitern oder der Geschäftsstelle aufzunehmen.

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

logo hertie stiftung                aktion mensch                 Logo GKV 2022

 

Adresse

DMSG LV Saarland e. V.
Lessingstrasse 7, 66121 Saarbrücken

+49 681 379 100
info@dmsg-saarland.de
Mo-Fr: 10.00 - 18.00